Continuando a consultare macelleriaceccotti.it, acconsenti all'utilizzo dei nostri cookie.

 

Die Metzgerei Ceccotti wurde am 26. Januar 1956 von Anna und Dino eröffnet. Die beiden stammten aus Bauernfamilien und hatten von ihren Großeltern gelernt, wie Traditionen gewahrt und die Qualität und Einfachheit authentischer Dinge garantiert werden. Diesen Prinzipien folgten sie auch bei der Herstellung traditioneller Wurstwaren-Spezialitäten, und Simone hat die Tradition nicht nur übernommen und bewahrt, sondern noch zusätzlich verfeinert. Gegenwärtig führen Simone und seine Frau Barbara di Metzgerei und hegen den Traum, dass eines Tages ihr kleiner Sohn Marco die wunderschöne Familientradition weiterführen wird. Es wäre jammerschade sie aufzugeben, denn seit der Übernahme der Geschäftsführung durch Simone 1999 hat sich die Metzgerei im historischen Zentrum von Lari weit über den kleinen Flecken in der Provinz Pisa hinaus einen Namen gemacht. Die Kunden von Ceccotti schätzen die erlesene Produktauswahl an Wurstwaren, aber auch an schmackhaften küchenfertigen Fleischgerichten, die von Barbara zubereitet werden. Hier kann man von einer kurzen Versorgungskette sprechen, denn alle in der Metzgerei verarbeiteten Schweine stammen aus dem nahen Peccioli, werden direkt beim Züchter gekauft und in San Miniato geschlachtet. Eine zertifizierte und greifbare Qualität, die den Kunden einen hohen Mehrwert an Lebensmittelsicherheit bietet. Selbstverständlich ist die Herstellung aller Produkte ausschließlich hausgemacht. Jedes Jahr werden zwischen 120 und 140 Schweine verarbeitet, mit einem kleinen Rückgang in den Ferienmonaten Juli und August. Simone bevorzugt Metzgereien, in denen nur Fleisch und wenig mehr verkauft wird. Er verbindet diesen Gedanken mit der präzisen Identität eines exklusiven Spezialgeschäfts, das gerade wegen seiner auserlesenen Produkte aufgesucht wird. Da er sein ganzes Leben auf dem Dorf verbracht hat, weiß Simone, dass eine Vertrauensbeziehung mit den Kunden außerordentlich wichtig und das Resultat einer Atmosphäre ist, die nur ein kleines Dorf vermitteln kann. Schön wäre es, wenn gewisse, an den natürlichen Jahreszeitenzyklus gebundene Rituale erhalten werden könnten, wie zum Beispiel die Tradition, im Januar die Schweine zu verarbeiten, deren Schulterstücke im Mai reif sind, sodass man sie zusammen mit dem «Marzolino» (im März hergestellter Schafskäse) und den Kuhbohnen in großen Mengen genießen kann. Die Herstellung bei Ceccotti ist klassisch toskanisch, modernisiert um kleine Variationen, die die rustikal derben traditionellen Wurstwaren leicht verfeinern. Alle Produkte reifen in natürlicher Umgebung, wo die dicken, den historischen Dorfkern von Lari umgebenden Burgmauern eine konstante Temperatur und die richtige Feuchtigkeit garantieren.